Das Logo der Gemeinde Binz invers

Rat & Hilfe
Informationen zum Coronavirus

Aktuell: Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese hat Lockerungen der Besuchsbeschränkungen in Pflegeeinrichtungen sowie für besondere Wohnformen für Menschen mit Behinderungen angekündigt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Landesregierung hat sich auf weitere Lockerungen von Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie verständigt. Demnach wird es künftig keine strikte Vorgabe mehr geben, mit wievielen Personen man sich im öffentlichen Raum treffen und bewegen darf. Außerdem ist eine Rückkehr in den Regelbetreib in Kitas zum 1. August 2020 geplant. Weitere Informationen finden Sie hier.

Aus gegebenen Anlass informiert der Landkreis Vorpommern-Rügen über die geltenden Regelungen zu Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern aus inländischen Risikogebieten. Demnach ist laut Corona-Landesverordnung Betreibern von Beherbergungsstätten untersagt, Gäste zu beherbergen, denen eine Einreise oder ein Aufenhalt verboten ist.

Ein Reiseverbot nach Mecklenburg-Vorpommern besteht für Personen, die aus einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt einreisen oder darin ihren Wohnsitz haben, in dem in den letzten sieben Tagen vor der Einreise die Zahl der Neuinfektionen laut der Veröffentlichung des Robert-Koch-Institut pro 100.000 Einwohner höher als 50 ist.

Es sei denn sie verfügen über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder in englischer Sprache, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARSCoV-2 vorhanden sind, welches der zuständigen Behörde auf Verlangen unverzüglich vorzulegen ist. Die Verordnung der Landesregierung zum dauerhaften Schutz gegen das neuartige Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.

Laut aktueller Landesverordnung dürfen kleinere Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen in geschlossenen Räumen und mit 300 Personen unter freiem Himmel wieder unter Hygieneauflagen stattfinden, müssen dem Gesundheitsamt aber angezeigt werden. Das Formualr und aktuelle Hinweise für die Durchführung von Veranstaltungen finden Sie auf der Website des Landkreises Vorpommern-Rügen.

Die im Auftrag der Bundesregierung entwickelte Corona-Warn-App ist veröffentlicht worden. Sie soll dabei helfen, Infektionsketten nachverfolgen zu können und zu unterbrechen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Nach Angaben des Sozialministeriums MV können ab sofort finanzielle Hilfen für von der Corona-Pandemie betroffene gemeinnützige Sportvereine und Sportverbände beantragt werden. Den Antrag finden Sie hier. Antworten zu häufig gestellten Fragen im Zusammenhang mit der Beantragung finden Sie hier.

Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick zu bisherigen getroffenen Entscheidungen sowie Kontaktdaten von Ansprechpartnern und Hinweise für weitere Informationsmöglichkeiten.

Wegweiser

Das Logo der Gemeinde Binz

Behörde
Gemeinde Ostseebad Binz

Jasmunder Straße 11
18609 Ostseebad Binz

Bürgertelefon

Mit der Rufnummer 115 können Bürgerinnen und Bürger sowie die Wirtschaft unkompliziert qualifizierte Informationen abrufen.

Offizielle Sprechzeiten

Dienstag:
09:00 – 12:00 & 13:00 – 17:00
Donnerstag:
09:00 – 12:00 & 13:00 – 16:00
sowie nach vorheriger Vereinbarung
bool(false)

Ein Vorschaubild

Große Nachfrage nach Gratis-Schwimmkurs

Wegen der Corona-Pandemie ist der Schwimmunterricht im abgelaufenen Schuljahr für viele Kinder ausgefallen. Mit Unterstützung vom Land und der Gemeinde konnten einige Jungen und Mädchen am Binzer Ostsee-Strand ihre Schwimmfähigkeiten nun im Rahmen der „Ferienhits für Binzer Kids“ verbessern, und das zum Nulltarif.

mehr erfahren

17.07.2020

Ein Vorschaubild

Vorsicht vor haarigen Raupen in Prora

Im Küstenschutzwald in Prora sind die Raupen des Kiefern-Prozessionsspinners entdeckt worden. Die Haare der Raupen können nach Berührung Hautreizungen und allergische Reaktionen hervorrufen.

mehr erfahren

13.07.2020

Ein Vorschaubild

Binz setzt Zeichen für den Frieden

Am 8. Juli 2020 hat Bürgermeister Karsten Schneider die Flagge des weltweiten Bündnisses "Mayors for Peace" auf der Binzer Seebrücke gehisst. Die Flagge symbolisiert den Einsatz für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen.

mehr erfahren

06.07.2020