Das Logo des Fachbereichs Planen und Bauen invers

Aktuelle Projekte
Wirtschaftsförderung

Die Gemeinde Ostseebad Binz hat im Zeitraum von November 2020 bis August 2022 Fördermittel in Höhe von 4.682.072,55 € erhalten.

Die hier aufgeführten Maßnahmen beinhalten die zuwendungsrechtliche Bearbeitung, nicht die bauliche.

In Vorbereitung

  1. Neubau Skate-Park und Streetball-Fläche sowie einer Outdoor Boulder-Area (EWE)
  2. Errichtung des Wald- und Denkmalradweges (MZO-Block I)
  3. Neubau Feuerwehrgebäude mit Zivilschutzlager & Rettungswache (DRK)
  4. Ausbau und Gestaltung der Strandpromenade bis zur Verlängerung Richtung Prora
  5. Erweiterung der Seebrücke Binz durch Modernisierung
  6. Grundhafter Ausbau: Schwedenstraße
  7. Grundhafter Ausbau: Putbuser Straße (Klünderberg bis Fischerstrand)
  8. Grundhafter Ausbau: Schillerstraße

In Bearbeitung

Bearbeitung durch die Gemeindeverwaltung:

Bearbeitung durch die Kurverwaltung:

Geförderte Maßnahmen

Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik im Ortsteil Prora
Bewilligungszeitraum: bis 31.03.2022
Aktenzeichen: KLK-19-0067
Zuwendungsbetrag: EFRE-Mittel i.H.v. 29.163,84 € (entspricht einem Fördersatz i.H.v. 40 % der förderfähigen Kosten)

Gewährung einer Zuwendung mit Mitteln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gemäß der Klimaschutzförderrichtlinie Kommunen.

Durch die Zuwendung wird eine investive Maßnahme zur Energieeinsparung und zur Verbesserung der Energieeffizienz, die über den gesetzlichen Standard hinausgeht, umgesetzt, die direkte oder indirekte Einsparung von Treibhausgasen bezweckt.

Das geförderte Vorhaben umfasst die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik in der Gemeinde Ostseebad Binz, Ortsteil Prora. Die 137 Natriumdampf- Hochdrucklampen im Bestand werden mit LED-Leuchtmitteln und Überspannungsschutz ausgerüstet.

Anbindung von Gewerbebetrieben inkl. Geländeerschließung im Ortsteil Prora, Bereich Proraer Allee – Block IV
Bewilligungszeitraum: bis 31.12.2021
Aktenzeichen: GRWI-18-0003
Zuwendungsbetrag: Bundes- und Landesmittel im Rahmen einer Anteilfinanzierung i.H.v. 90 % der förderfähigen Ausgaben, entspricht einer vorläufig genehmigten Zuwendung i.H.v. 2.928.694,19 €

Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung des Ausbaus der wirtschaftsnahen Infrastruktur aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ gemäß der Infrastrukturrichtlinie.

Durch die Zuwendung wird der Ausbau der wirtschaftsnahen Infrastruktur zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sowie die Unterstützung der Entwicklung der regionalen Wirtschaft bezweckt. Das geförderte Vorhaben dient dem Zweck, Gewerbegebiete an das überregionale Verkehrsnetz anzubinden und so die Standortbedingungen für die Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft zu verbessern sowie die Voraussetzungen für die Ansiedlung von Gewerbebetrieben zu schaffen. Weiterhin dient es der nachhaltigen Verbesserung der touristischen Infrastruktur als Basis für das Wachstum des regionalen Tourismus.

Neubau einer Einfeld-Sporthalle im Ostseebad Binz
Bewilligungszeitraum Innenministerium: bis 30.03.2021
Bewilligungszeitraum Landesförderinstitut MV (LFI): bis 31.12.2021
Aktenzeichen: k-l-0001/17 sowie 91/17
Zuwendungsbetrag: Landesmittel MV i.V.m. ELER-Mittel i.H.v. 300.000,00 € abzüglich der nationalen Kofinanzierung i.H.v. 75.000,00 € (entspricht 25 % des Zuwendungsbetrages), die von der Gemeinde Ostseebad Binz getragen werden und Sonderbedarfszuweisung i.H.v. 743.708,94 €

Für das Vorhaben wurde zum einen vom Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern eine Sonderbedarfszuweisung bewilligt. Zudem wurde eine Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung des Sportstättenbaus im Förderbereich I in Verbindung mit Mitteln aus dem „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER) gemäß der Richtlinie zur Förderung des Sportstättenbaus (Sportstättenbaurichtlinie – SportstRL M-V) gewährt.

Durch die Zuwendung wird die Förderung der Modernisierung und Instandsetzung sowie Neubau, Erweiterung und Umbau von kommunalen und vereinseigenen Sportstätten sowie deren Ausstattung mit Sportgeräten bezweckt.

Das geförderte Vorhaben umfasst den Neubau einer Einfeld-Sporthalle im Ostseebad Binz, welche sich an die Außenanlagen der Bestandsschule anbindet und mit dem Altbau eine funktionale Einheit bildet, jedoch selbstständig außerhalb des Schulbetriebes funktioniert.

Grundhafter Ausbau der Zinglingstraße
Bewilligungszeitraum: bis 31.12.2022
Aktenzeichen: LEFD-I-0029/16
Zuwendungsbetrag: ELER-Mittel i.H.v. 1.237.650,00 € abzüglich der nationalen Kofinanzierung i.H.v. 309.237,50 € (entspricht 25 % des Zuwendungsbetrages), die von der Gemeinde Ostseebad Binz getragen werden

Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung der nachhaltigen ländlichen Entwicklung, Wiedernutzbarmachung devastierter Flächen und Rekultivierung von Deponien mit Mitteln des „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER) gemäß der LEFD-Richtlinie Mecklenburg-Vorpommern.

Durch die Zuwendung wird die Förderung der nachhaltigen Siedlungsentwicklung in kleinstädtisch geprägten ländlichen Gemeinden zur Schaffung eines attraktiven Lebensraums für die dort lebende Bevölkerung bezweckt. Das geförderte Vorhaben umfasst den Grundhaften Ausbau der Zinglingstraße in 18609 Ostseebad Binz.

Neubau von drei Strandtoiletten mit Rettungsturm im Ortsteil Prora
Bewilligungszeitraum: bis 31.03.2021
Aktenzeichen: GRWI-16-0065
Zuwendungsbetrag: GRWI-Mittel i.V.m. EFRE-Mittel i.H.v. 3.169.432,17 € (entspricht einem Fördersatz i.H.v. 90 % der förderfähigen Kosten)

Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung des Ausbaus der wirtschaftsnahen Infrastruktur aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gemäß der Infrastrukturrichtlinie.

Durch die Zuwendung wird der Ausbau der wirtschaftsnahen Infrastruktur zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sowie die Unterstützung der Entwicklung der regionalen Wirtschaft bezweckt. Das geförderte Vorhaben dient dem Zweck, die touristische Infrastruktur als Basis für das Wachstum des regionalen Tourismus nachhaltig zu verbessern.

Der Eigenbetrieb Kurverwaltung der Gemeinde Ostseebad Binz hat an den Strandabgängen 57, 58 und 61 Strandtoiletten mit Rettungsturm erbaut. Weiterhin wurden für den Ortsteil Prora zwei mobile Rettungstürme an den Strandabgängen 55 und 56a erworben.

Strandverbesserung und Erneuerung Kurplatz in der Gemeinde Binz
Bewilligungszeitraum: bis 31.03.2019
Aktenzeichen: GRWI-17-0028
Zuwendungsbetrag: GRWI-Mittel i.V.m. EFRE-Mittel i.H.v. 1.389.876,94 € (entspricht einem Fördersatz i.H.v. 90 % der förderfähigen Kosten)

Gewährung einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung des Ausbaus der wirtschaftsnahen Infrastruktur aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gemäß der Infrastrukturrichtlinie.

Durch die Zuwendung wird der Ausbau der wirtschaftsnahen Infrastruktur zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sowie die Unterstützung der Entwicklung der regionalen Wirtschaft bezweckt. Das geförderte Vorhaben dient dem Zweck, die touristische Infrastruktur als Basis für das Wachstum des regionalen Tourismus nachhaltig zu verbessern.

Das geförderte Vorhaben umfasst Sofortmaßnahmen insbesondere die Beräumung als auch die zwei Teilmaßnahmen Strandverbesserung sowie Erneuerung Kurplatz.

Abgeschlossen

  1. Erneuerung Lampen Wylichstraße, Innere Dollahner Straße, Kita Lütt Matten
  2. Anschaffung Defibrillatoren
  3. Neubau Toilettenanlage am Buswendeplatz in Binz
  4. Ausbau und Verbreiterung der Strandpromenade Binz – Bereich Seebrücke bis Mukraner Straße und Strandabgänge
  5. Verlängerung der Strandpromenade vom Ostseebad Binz bis Prora
  6. Sanierung Bahnhofsvorplatz Ostseebad Binz
  7. Kurpark Binz
  8. Neugestaltung Schmachtersee- und Hauptstraße bis Rondell (Seebrücke) in drei Bauabschnitten
  9. Ersatzneubau Strandtoilette mit Rettungsturm
  10. Konversionsmanagement
  11. Erhaltungsmaßnahmen von Teilen des Ostseeküstenradweges
  12. Beschaffung Tanklöschfahrzeug TLF 4000

Zurückgestellt

  1. Sport- und Kongresszentrum in Binz auf dem EWE-Gelände
  2. Vereinsgebäude im Quartier „Altes Heizwerk“

Wegweiser

Das Logo des Fachbereichs Planen und Bauen

Planen und Bauen
Wirtschafts­förderung

Jasmunder Straße 11
18609 Ostseebad Binz

Sachbearbeiterin

Susann Flade
Zimmer 105

Offizielle Sprechzeiten

Dienstag:
09:00 – 12:00 & 13:00 – 17:00
Donnerstag:
09:00 – 12:00 & 13:00 – 16:00
sowie nach vorheriger Vereinbarung